FINN – Internationale Woche in Cannes, 6-10 Februar 2017, Rang 8

46 Finns haben sich in Cannes zum Europäischen Saisonauftakt getroffen. Die Serie bot drei Leichtwind- und drei Starkwind-Läufe. Mit Mediterranem Wetter hatte die Woche allerdings nichts zu tun. Es war nass und kalt, die heissbegehrte Sonne war meist hinter dicken Wolken verdeckt.

Tag 1 Nach längerer Wartezeit an Land gingen wir gegen 15h30 Uhr aufs Wasser. Es sollte einen Leichtwind-Lauf mit der Stärke 2-3 Knoten geben. Mein Start war am Pin-End sehr gut, wonach ich rasch wenden konnte und das Feld zu kontrollieren vermochte. Der Druck war eindeutig links, obschon dieser immer wieder Pausen einlegte und es den Booten welche rechts von mir positioniert waren erlaubte Distanz gut zu machen. Am Schluss der ersten Kreuz war ich dann eindeutig zu weit links und musste viele Konkurrenten vorbeiziehen lassen. Dann schlief der Wind praktisch ganz ein und der Lauf wurde abgekürzt. Rang 20…

Tag 2 Regen, 10 Grad kalt und 15-20 Knoten Ostwind. Wir segelten drei sehr schöne, aber anspruchsvolle Läufe. Draussen auf dem offenen Meer hatte es noch viel mehr Wind. Dieser baute eine ziemlich hohe Welle auf, ca. 2m, welche quer über unsere Regatta-Bahn führte. Die Wind Welle war ca. 45 Grad weiter von Links. Diese Konstellation war vor allem auf den Vorwind-Kursen speziell und überforderte einige Segler komplett. Ich ging relativ früh raus um mich an diese Spezielle Situation gewöhnen zu können. All meine Starts waren gut, aber nichts Besonderes. An jeder Luv-Boje der ersten Kreuz war ich Zweiter, hinter Poggi aus Italien. Er repräsentierte sein Land in RIO. Einmal konnte ich die Position halten, einmal wurde ich dritter und im letzten Lauf sechster. Im letzten Lauf wurde der Wind plötzlich rasant schwächer und es war mit grossen Drehern und Druckunterschieden kaum möglich das ganze Feld zu kontrollieren. Einige Segler kenterten sogar auf dem Amwind-Kurs!

Tag 3 Wieder Regen und anfangs kein Wind. Danach hellte es etwas auf und wir segelten zwei Leichtwind-Regatten bei 3-6 Knoten aus Westlicher Richtung. Beim ersten Start pönalisierte mich die Jury wegen angeblichen «squlling». Ich sei mit der Pinne mehrmals über die Schiffsmitte gegangen und habe dabei einen unerlaubten Vortrieb erreicht. Ich war anderer Meinung, was mich aber von einer 720 Straf-Drehung beim Start nicht befreite. So rollte ich das Feld von hinten auf und schaffte noch einen 15 Rang. Der zweite Lauf war sehr schwierig. Dreher und Druckunterschiede prägten das Geschehen. Einmal sahen die Links besser aus, einmal wir auf der rechten Seite und schlussendlich war die Mitte die beste Option. Mir gelang es nicht optimal und hatte den Anschluss an die Spitze verloren. Ein weiterer Abgekürzter Lauf beendete ich ebenfalls auf dem 15 Rang.

Tag 4 Kein Wind

Es war eine interessante Woche wobei ich viel lernen konnte. Gesegelt bin ich mit dem neuen MX-5 North Segel womit ich einen sehr guten Boots-Speed hatte. Es war taktisch sehr anspruchsvoll und man merkt, dass einige Segler keine Winterpause mehr machen…

Christoph Burger, Cannes

You Might Also Like:
hp3
hp2
hp4
hp1
IMG-20170917-WA0001
f1
STAR_EHC_Brunnen 2014
About Me

burger SAILING ist ein im Bereich Segelsport spezialisiertes Unternehmen. Christoph Burger bietet Ihnen mit seiner 20 jährigen Erfahrung im Segelsport eine umfassende Beratung rund ums Segeln. Sei es im Bereich der Segel, dem professionellen Segeln, Coaching, Performance-Optimierung oder anderen Dienstleistungen im Segelsport. 

 

Read More

 

Search by Tag