About Me

burger SAILING ist ein im Bereich Segelsport spezialisiertes Unternehmen. Christoph Burger bietet Ihnen mit seiner 20 jährigen Erfahrung im Segelsport eine umfassende Beratung rund ums Segeln. Sei es im Bereich der Segel, dem professionellen Segeln, Coaching, Performance-Optimierung oder anderen Dienstleistungen im Segelsport. 

 

Read More

 

Search by Tag

2018 5.5mIC Alpencup, Torbole, 26-28 April, 2ter Platz für BAH 21, punktgleich mit dem Sieger!

May 8, 2018

Der Diesjährige Saison-Opener der 5.5mIC-Klasse am Gardasee liess wiederum keine Wünsche offen. In drei Tagen konnten acht wunderschöne Läufe ausgetragen werden. Die Serie wurde im letzten Lauf zugunsten von Kristian Nergaard und seinem Team entschieden. Wir, BAH 21 New Moon, beendeten die Serie punktgleich auf Rang zwei! Sämtliche Läufe wurden in Süd-Wind zwischen 10-20 Knoten ausgetragen. 

 

Im Vorfeld organisierte ich für zwei Teams ebenfalls in Torbole ein intensives Training. ITA 79 und SUI 209 sind zwei neue, ambitionierte Teams welche sich nicht zu schade waren durchschnittlich ca. 5 Stunden während drei Tagen zu segeln. Es standen vor allem Manöver und Starts auf dem Programm. Mit Hilfe von Video-Analysen konnten grosse Fortschritte verzeichnet werden. Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass wir nächstes Jahr wieder ein solches Training durchführen werden. 

 

Tag 1

Nach der Eröffnung welche im Rahmen eines Willkommens-Apéro durchgeführt wurde, konnten wir endlich auslaufen. Endlich, weil sich der Süd-Wind bereits herrlich etabliert hatte. Wir konnten bei idealen Wind-Verhältnissen drei schöne Läufe segeln. Kristian Nergaard, welcher sich nach einiger Auszeit dieses Jahr wieder vermehrt dem 5.5mIC widmet, gewann die ersten beiden Läufe souverän. Er segelte zwar wie erwähnt seit längerem nicht mehr 5.5mIC, beschäftigte sich aber mit dem Melges 24, Express und dem J70, so dass er nicht aus der Form kommen würde. 

Beide ersten Läufe gingen ganz klar, klassisch, über die Linke Seite den Felsen entlang. Es ging um das Timing die Felsen rechtzeitig zu verlassen und um das Positionieren. Der Dritte Lauf wurde über Rechts entschieden. Einige der Top-Teams bemerkten das zu spät und segelten noch immer auf der Linken Seite. Starke Rechts-Dreher mit Druck ermöglichte es jedoch, durchaus über die Rechte Seite zu segeln. Am besten gelang dies SUI 214, Bernard Haissly und seinem Team. Wir hatten damit unsere Mühe, konnten uns aber nach einer verpatzten ersten Kreuz wieder nach vorne segeln. Ein missglücktes Spinnaker-Manöver verhinderte jedoch eine bessere Platzierung für unser Team im dritte Lauf. Der 9 Lauf-Rang wurde zu unserem Streich-Resultat. 

 

Tag 2

New Moon, BAH 21, mit Mark Holowesko, Peter Vlasov und mir gelang mit den Rängen 1, 3, 3 das beste Tages-Ergebnis und wir konnten die Führung nach 6 Läufen mit 2 Punkten übernehmen. Es ging darum abzuschätzen wie viel Risiko man einnehmen wollte. Konservativ Mitte Links, oder hohes Risiko über die Rechte Seite. SUI 228 gewann die letzten beide Läufe indem das Team um Jürg Menzi beide Male die extreme Rechte Seite suchte und belohnt wurde. Oft sah es für ihn anfangs nicht gut aus, jedoch vermochten Sie jeweils am Ende der Kreuzen von Rechts mit einem schönen Dreher alles wieder gut zu machen. NOR 57, Kristian Nergaard, gelang mit 7, 2, 4 eine weniger souveräne Leistung als am Vortag. 

 

Tag 3

Wir hatten zwei gute Starts. Kristian jedoch im Ersten einen miserablen. Ihm blieb nichts anderes übrig als beim Startboot hart nach Rechts zu gehen. Wir entschlossen uns dazu ihn nicht konsequent zu decken und die linke Seite zu suchen. Er wurde im nachhinein gesehen ins Glück getrieben, fand er doch auf der rechten Seite den erwünschten Dreher und konnte uns kurz vor der Luv-Tonne noch schnappen. Danach machte er einen guten Job uns hinten zu halten. Jetzt ging es um die Wurst. Wir gewannen den Start des letzten Laufes, hatten jedoch keine Wende-Option da wir von drei Booten links gehalten wurden. NOR 57 wendete sehr früh und vermochte unter uns viel höher zu segeln, dies wegen der oft gesehenen Ufer-Konstellation am Gardasee. Danach war es ein Match-Race bis ins Ziel. Zum Schluss entschied die Innen-Position an der letzten Tonne, welche NOR 57 für sich gewinnen konnte und gewann so die Regatta. Es blieb spannend bis zum Schluss und es machte riesigen Spass. 

 

Eine super Woche mit absolutem Segel-Spass, Tobole wir kommen sehr gerne wieder!

 

Die Mehrheit im Feld vertraut North Sails. Die Resultate sprechen eine deutliche Sprache, auch dank den neuen 3Di Segel welche wir dieses Jahr auf den Markt brachten. Diese neuen Segel belegten die Räge 1,2,3,4,6,7,9,10,12!

 

Christoph Burger

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

FINN Cup Trofeo Menoni, Malcesine, 27-29 September 2019, guter 9. Rang im Feld mit den FINN Profis...!

October 1, 2019

Schweizer Meisterschaft FINN in Kreuzlingen, 19-22 September. Silber gewonnen...!!!

September 24, 2019

1/15
Please reload

You Might Also Like: